PROGRAMM

Um Minute und Sekunde. Die Bedeutung der Uhren für die Bestimmung von Sternpositionen auf der Sternwarte Landgraf Wilhelms IV. von Hessen-Kassel zwischen 1560 und 1589

13. September, 14:00 – 15:00 Uhr

Zwischen 1585 und 1589 wurden auf der Altanensternwarte Wilhelms IV. die Position von 343 Fixsternen vermessen. Über Art und Weise der Vermessung geben sowohl die Beobachtungsjournale als auch Christoph Rothmanns handschriftliches Werk „Observationes stellarum fixarum“ genauestens Auskunft. Immer wieder werden drei Uhren von Jost Bürgi erwähnt, mit deren Hilfe Rektaszensionen von Fixsternen bestimmt wurden. Welche Rolle Bürgis Uhren im Vermessungsprozess genau spielten und wie diese technisch beschaffen waren, erzählt dieser Beitrag.

Karsten Gaulke

Kassel

Nach dem Studium der Geschichte und Geschichte der Naturwissenschaft und Technik in Stuttgart Dissertation „Observationes huius Novae Stellae: Das Verhältnis von Beobachtung und Hypothese in Johannes Keplers Werk De Stella Nova“. Seit 2003 wissenschaftlicher Leiter des Astronomisch – Physikalischen Kabinetts und des Planetariums in Kassel. Hauptsächliches Interesse im Wissensbereich Uhren: Erforschung der frühen astronomischen Uhren Eberhard Baldeweins und Jost Bürgis.